Herzlich willkommen

Die Roman-Herzog-Schule in Brilon ist eine Förderschule des Hochsauerlandkreises für emotionale und soziale Entwicklung
Primar- und Sekundarstufe I.

16.04.2021

15. Elternbrief

Informationen zum Wechselunterricht ab 19.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit einer weiteren Schul-mail vom 14. April 2021 hat das Ministerium für Schule und Bildung (MSB, Düsseldorf) alle Schulen über die ab dem 19. April geltenden Änderungen im Schulbetrieb informiert.

Für uns ergibt sich folgendes:

  • Die Klassen

            - SEP 1 (Frau Certa u. Frau Herting),
            - SEP 3 (Frau van Beek und Frau Wienand),
            - 3         (Frau Hermesmeyer und Frau Trienens),
            - 4         (Frau Dietz und Frau Wittek),
            - 5/6      (Frau Glawe-Berens und Herr Hülsmann),
            - 7         (Frau Karte und Frau Kompernaß),
            - L 4      (Frau Kühn-Maier und Frau Schulte), und
            - L 5      (Frau Compernaß und Frau Wommelsdorf)

haben ab Montag „Wechselunterricht“; d.h. die Klassen sind aufgeteilt in „A“ und „B“ Gruppen. (Die genaue Aufteilung erfahren Sie durch die Klassenlehrer!)

Gruppe A hat montags und mittwochs,
Gruppe B dienstags und donnerstags Unterricht.
Freitags haben beide Gruppen Distanzunterricht zu Hause.

  • Die Klassen

            - SEP 2 (Frau Berndt und Frau Rodehutscord),
            - L 3 (Frau Iwanowski und Frau Pingel),
            - L 6 (Frau Dolle und Frau Seidel),
            - L 7 (Frau Batzios-Dommer und Herr Pohle) und
            - L 8 (Frau Liedmeier und Frau Pippel)

haben von Montag bis Donnerstag Präsenzunterricht.
Freitags haben sie Distanzunterricht zu Hause.

  • Die Klassen

             - 8, 9, 10, L 9 und L 10

gehen ab Montag bis zum 07.05.2021 in ihr II. Betriebspraktikum.

Für die Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in’s Praktikum gehen, haben wir zwei „Gruppen“ gebildet,
die täglich (Mo. – Do.) bis 15.15 h beschult werden.

Im Folgenden informiere ich Sie mit Zitaten aus der o.a. Schulmail bzgl. der...

Testpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen

Seit dem 12. April gilt nun eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen. Der aktuelle Verordnungstext ist auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales allgemein zugänglich: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf


An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.

1. Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben.

2. Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest (vgl. auch SchulMail vom 15. März 2021).

3. Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.

4. Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.

5. Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus

6. Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.

7. Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass anstatt von Coronaselbsttests für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die sich nicht selbst testen können, ein solcher Test am Tag des Schulbesuchs oder am Vortag unter elterlicher Aufsicht stattfindet. In diesem Fall müssen die Eltern als Voraussetzung für die Teilnahme ihres Kindes am Unterricht schriftlich versichern, dass das Testergebnis negativ war.

8. Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert.

9. Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16). Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.

10. Die Schule gewährleistet – soweit erforderlich - die Aufsicht über die in der Schule positiv getesteten Schülerinnen und Schüler, bis die Eltern sie dort abholen oder von einer beauftragten Person abholen lassen.

11. Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat jetzt ausdrücklich klargestellt, dass diese Pflicht aus § 6 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 Nr. 7 Infektionsschutzgesetz abzuleiten ist. Im Übrigen sollte in der besonders belastenden Anlaufzeit die Testung der Lehrerinnen und Lehrer nicht durch die Ausstellung von sog. Arbeitgeberbescheinigungen über negative Selbsttestungen belastet werden. Da es sich dabei aber um ein attraktives Angebot für alle an Schulen Beschäftigten handelt, sollen hierfür zeitnah die Voraussetzungen geschaffen werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Klaus Mülder, Schulleiter

Link für das aktuelle Antragsformular zur Notbetreuung:

*********************************************************************************

09.04.2021

14. Elternbrief

Informationen zum Distanzunterricht ab 12.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Wie Sie sicherlich bereits erfahren haben, wird der Schulbetrieb an allen Schulen des Landes in der kommenden Woche leider wieder im Rahmen des „Distanzunterrichts“ stattfinden.

Ausgenommen davon sind nur die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse 10, die sich auf ihre „Zentralen Abschluss-Prüfungen“ (ZAP) vorbereiten.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 9 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. D.h., wie bieten wieder für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 9 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können, ein „Betreuungsangebot“ (kein Unterricht!!!) an.
Sollten Sie von diesem Angebot Gebrauch machen wollen, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrem Klassenlehrer-Team oder mit unserem Schulbüro in Verbindung. Den erforderlichen Antrag kann Ihr Kind/Ihre Schülerin/Ihr Schüler auch Anfang der Woche noch nachreichen.
Ein Formular zur Anmeldung ist als Link beigefügt.
Aufgrund der Kurzfristigkeit kann es sein, dass einzelne Betreuungsgruppen erst am Dienstag starten.
Sie werden auf jeden Fall rechtzeitig informiert!!!

Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche (zunächst also für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 sowie denjenigen, die täglich in den Betreuungsgruppen sein werden) eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an der Schule geben.

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt.

Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht oder in den Betreuungsgruppen teilnehmen.

Über den weiteren Schulbetrieb ab dem 19. April 2021 werden wir Sie selbstverständlich schnellstmöglich informieren.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Klaus Mülder, Schulleiter

*********************************************************************************

16.03.2021

13. Elternbrief

Informationen für die Jahrgänge 5-10 zum Corona-Selbst-Test

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie Presse, Funk und Fernsehen in den letzten Tagen sicherlich entnommen haben, sollen ab sofort in allen weiterführenden Schulen (ab Jahrgang 5) sogenannte „Corona-Selbst-Tests“ durchgeführt werden. (Eine ausführliche mail des Ministeriums für Schule und Bildung finden Sie im Internet unter www.schulministerium.nrw/selbsttests .)

Diese PoC-Schnelltests können innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist.

Die ersten Testungen finden an unserer Schule in der kommenden Woche, Dienstag und Mittwoch, jeweils zu Beginn des Unterrichts statt. Es ist geplant, diese Tests nach den Osterferien wöchentlich zu wiederholen.

Die Durchführung der Tests wird von den Lehrerinnen und Lehrern beaufsichtigt.

Sollte Ihr Kind/Schüler ein positives Ergebnis aufweisen, werden Sie umgehend vom Klassenlehrer-Team informiert und gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Kind/Schüler zeitnah aus der Schule abgeholt wird. Eine Nutzung des Schülerspezialverkehrs bzw. des ÖPNV ist zu vermeiden!

Bei einem positiven Ergebnis besteht von Seiten der Schule keine Meldepflicht dem Gesundheitsamt gegenüber. Allerdings sollten Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte so schnell wie möglich Kontakt mit Ihrem Kinderarzt oder Hausarzt aufnehmen, um dort eine PCR-Testung vornehmen zu lassen. Denn eine erneute Teilnahme Ihres Kindes/Schülers ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich.

Der „Corona-Selbst-Test“ ist freiwillig!
Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte haben die Möglichkeit, Widerspruch gegen die Teilnahme Ihres Kindes/Schülers an der Testung zu erheben!

– Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden sie im folgenden LINK...


Wenn Sie Fragen zu dem Thema haben, rufen Sie bitte das jeweilige Klassenlehrer-Team an oder setzen sich mit unserem Schulbüro in Verbindung!

Herzlichen Gruß und bleiben Sie gesund!

Klaus Mülder

 **************************************************************************************************************************************************

Die Klassen 9, 10 und L 10 haben, wie bisher auch, die ganze Woche (Mo. – Fr.) über Präsenzunterricht laut Stundenplan.

*****************************************************************

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken für Ihre Mithilfe und Unterstützung!


book

Unser Leitbild

location

Teilstandorte

cutlery

Essensplan

calendar-new

Terminplan

three-circle

Daten & Fakten

person

Mitarbeiter

Aktuelles

Service


Unsere Standorte

Hauptstandort

Hauptstandort

Anschrift:
Mühlenweg 56a
59929 Brilon

Telefonnummer:
0 29 61 / 94 57 50 

Fax:

0 29 61 / 94 57 51

Öffnungszeiten:
Mo -Do 7.15 Uhr bis 15.45 Uhr

Fr          7.15 Uhr bis 13 Uhr

Altenbüren

Altenbüren

Anschrift:
Agathastraße 10
59929 Brilon-Altenbüren

Telefonnummer:
0 29 61 / 84 34

Öffnungszeiten:
8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Schulstation

Schulstation / Jugendhilfe

Anschrift:
Rutsche 6
59939 Olsberg

Telefonnummer:
0 29 62 / 97 14 - 0

Öffnungszeiten:
8.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Berufskolleg

Berufskolleg

Anschrift:
Agathastraße 10
59929 Brilon-Altenbüren

Telefonnummer:
0 29 61 / 84 34

Öffnungszeiten:
8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Georg-Friedrich-Daumer-Schule

Georg-Friedrich-Daumer-Schule

Anschrift:
Zur Jakobuslinde 23
59929 Brilon


Telefonnummer:
02961/945800